Abholung und Übergabe des neuen HLF 20

Vom 2.-5. Juli 2015 wurden insgesamt acht neue HLF 20 an die Stützpunktfeuerwehren des Landkreises Biberach ausgeliefert und übergeben. Ein Fahrzeug wurde an die Freiwillige Feuerwehr Erolzheim übergeben.
 


Abholung und Einweisung 

Am Donnerstag den 2.Juli fuhren zwei Kameraden der Feuerwehr Erolzheim mit weiteren Kameraden der anderen 5 Stützpunktfeuerwehren nach Luckenwalde zur Fa. Rosenbauer um die Fahrzeuge abzuholen. Nach ca. 7 Stunden Fahrzeit bei sommerlichen Temperaturen von über 30°C und einem kleinen Umweg über einen Spargelacker wurde das Hotel in Luckenwalde, ca. 60km südlich von Berlin, erreicht. Dort empfingen uns bereits Kreisbrandmeister Florian Peters und die Mitarbeiter der Kreisgerätewerkstatt, die bereits seit Montag die Fahrzeuge abgenommen hatten. Nach einer kurzen Einweisung über den Ablauf der nächsten Tage wurden wir von der Fa. Rosenbauer noch zum Abendessen eingeladen. 
Am Freitag stand dann die Einweisung bei Rosenbauer auf dem Plan. In mehreren Gruppen aufgeteilt wurden wir in die Bedienung des Fahrgestells, den Aufbau sowie die Pumpe und Schaumzumischanlage eingewiesen. Dies dauerte bei tropischen Temperaturen bis ca. 15 Uhr. Im Anschluss stand noch ein Fotoshooting für das Feuerwehrmagazin an. Das Feuerwehrmagazin wird vermutlich in der Oktober Ausgabe über die Fahrzeuge und die Abholung ausführlich berichten. Nachdem die Fahrzeuge für die am nächsten Tag anstehende Heimreise Marschbereit gemacht wurden ging es zur Regeneration zurück ins Hotel. Am Abend wurde der Tag bei einem gemeinsamen Abendessen mit dem Übergabeteam von Rosenbauer noch gemütlich abgeschlossen.
Samstagmorgen um 7:30 Uhr startete die Heimreise. Der Fahrzeugkonvoi mit den acht HLF und den drei Begleitfahrzeugen bot doch ein sehr imposantes Bild, was an der Reaktion der Passanten auf der ca. einstündigen Fahrt bis zur Autobahn schon zu erkennen war. Auch für alle Beteiligten war dies sicher ein einmaliges Erlebnis. Auf der Autobahn wurde dann ca. alle 2 Stunden ein Fahrerwechsel durchgeführt, zusätzlich gab es auf halber Strecke eine Mittagspause. Aufgrund der heißen Temperaturen, in den Fahrzeugen wurden bis zu 42°C angezeigt, war diese Fahrt auch körperlich sehr anstrengend und alle Fahrer waren immer froh auch mal auf dem Beifahrersitz Platz zu nehmen. Nach ca. 12 Stunden Fahrzeit erreichten wir zusammen mit den beiden Fahrzeugen der Kameraden der Feuerwehr Ochsenhausen das Gerätehaus in Erolzheim. Natürlich passierten die drei HLF und der MTW standesgemäß das Ortsschild mit Blaulicht und Martinshorn...

Offizielle Fahrzeugübergabe am Sonntag in Biberach
Die offizielle Fahrzeugübergabe erfolgte am Sonntag 5.Juli vor dem Landratsamt in Biberach durch Landrat Dr.Heiko Schmid. Hierzu die offizielle Pressemeldung des Landratsamts:

Acht baugleiche Hilfeleistungslöschfahrzeuge übergeben

Es war schon ein beeindruckendes Bild, das am Sonntagvormittag (5. Juli 2015) vor dem Landratsamt in Biberach zu sehen war. Gleich acht bis auf die letzte Schraube baugleiche Hilfeleistungslöschfahrzeuge übergab Landrat Dr. Heiko Schmid in seiner Eigenschaft als Vorsitzender des Kreisfeuerlöschverbandes an die Stützpunktfeuerwehren in Bad Buchau, Bad Schussenried, Erolzheim, Laupheim, Ochsenhausen und Riedlingen. Die Fahrzeuge ersetzen zum Teil 30 Jahre alte Löschfahrzeuge. Durch die Sammelbestellung hat der Kreisfeuerlöschverband, ein Zweckverband, dem alle 45 Städte und Gemeinden des Kreises angehören, knapp drei Millionen Euro ausgegeben. „Damit liegen wir unter dem vorgegebenen Budget von 3,2 Millionen Euro. Vom Land erhielten wir Zuschüsse in Höhe von rund 600.000 Euro“, so der Landrat. Vom Löschangriff bis hin zur technischen Hilfeleistung können diese Fahrzeuge zum Einsatz kommen. Sie verfügen über einen 286 PS-starken Allradantrieb und Automatikgetriebe, wiegen 15 Tonnen, haben 2.000 Liter Wasser an Bord und 120 Liter Schaum. Sie sind mit allen notwendigen hydraulischen Rettungsgeräten ausgestattet und haben einen leistungsstarken Stromerzeuger dabei.

Ohne Aktive geht nichts

Bei allen technischen Raffinessen gehe aber ohne aktive Feuerwehrfrau oder Feuerwehrmann nichts, sagte Dr. Schmid. Die 3.900 aktiven, ehrenamtlichen Feuerwehrleute im Landkreis sind das Rückgrat, denn: „Trotz modernster Navigation, trotz satellitengestützten Fahrsystemen, trotz Google: Ein Feuerwehrauto wird auch künftig nicht alleine zum Einsatz fahren. Nicht das Feuerwehrauto löscht oder hilft: Es sind die Feuerwehrfrauen und Männer, die ihren Dienst tun, die das Gerät bedienen. Und dafür danke ich ganz herzlich.“

 „Wir sind froh, ab heute über diese Fahrzeuge zu verfügen“, sagte Berthold Rieger, Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes Biberach, stellvertretend für alle Feuerwehren im Landkreis. „Nachdem vor ein paar Jahren bereits schon einmal eine große Investition von damals drei Feuerwehrdrehleitern getätigt wurde, so ist dies heue nochmals einen Schritt höher einzustufen.“

 Und auch für die Hersteller der Fahrzeuge sei dieser Tag ein besonderer, wie Andreas Heinzinger, Gebietsverkaufsleiter der Firma Rosenbauer betonte, denn es komme nicht alle Tage vor, dass gleich acht Fahrzeuge in den Dienst gestellt werden. Er könne die Bürgerinnen und Bürger nur beglückwünschen. „Diese Fahrzeuge wurden für ihre Sicherheit und Schutz beschafft.“

Gesegnet wurden die Fahrzeuge von Dekan Hellger Koepff und Pfarrer Uwe Grau, der selbst Feuerwehr man ist, und weiß auf was es im Einsatz ankommt. Die musikalische Umrahmung übernahm der Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr Biberach

An dieser Stelle möchten wir uns bei allen bedanken die zur Beschaffung unseres neuen HLF20 beigetragen haben, dem Arbeitskreis HLF der sieben Stützpunktfeuerwehren, Herrn Kreisbrandmeister Florian Peters, den Mitarbeitern der Kreisgerätewerkstatt und Kreisfeuerwehrstelle, sowie dem Übergabeteam der Fa. Rosenbauer im Luckenwalde.

Link zum neuen Fahrzeug