Verkehrsunfall zwischen Egelsee und Tannheim

Zu einem schweren Verkehrsunfall wurden wir am Abend des 17. Februars zusammen mit der Feuerwehr Tannheim alarmiert. Laut Meldung der Integrierten Leitstelle Biberach waren zwei Fahrzeuge an dem Unfall beteiligt, insgesamt fünf Personen verletzt, davon eine Person eingeklemmt.

Bei unserem Eintreffen waren 4 Personen, darunter ein Baby,  bereits von Ersthelfern betreut. Die schwerverletzte Person, die allerdings nicht eingeklemmt, sondern nur eingeschlossen war, wurde von einem zufällig anwesenden Arzt bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes versorgt. Wir unterstützten den Rettungsdienst und leuchteten die Unfallstelle aus. Außerdem wurde die L300 in Egelsee von uns gesperrt und der Verkehr umgeleitet. 

Nachdem die Unfallaufnahme durch die Polizei abgeschlossen war konnten einige Kräfte von uns einrücken. Die Sperrung konnte dann etwas später aufgehoben werden und der Streckanabschnitt wieder freigegeben werden.


POL-UL: (BC) Tannheim - Frontalzusammenstoß führt zu fünf verletzten Personen
ein junger Mann wurde durch einen witterungsbedingten Unfall lebensgefährlich verletzt

 
 

Ulm (ots) - Ein 20 Jahre alter Mann fuhr gegen 18.55 Uhr mit seinem VW von Egelsee her kommend in Richtung Tannheim. In einem kurvigen Teilstück der Strecke kam er aufgrund der schneebedeckten Fahrbahn und nicht angepasster Geschwindigkeit ins Schleudern und prallte auf der Gegenfahrspur gegen den Nissan eines 31 Jährigen. Der 20-jährige wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste durch die alarmierte Feuerwehr aus deinem Fahrzeug geborgen werden. Er wurde durch den Unfall lebensgefährlich verletzt. Im Pkw des 20-Jährigen wurde dessen 19 Jahre alte Beifahrerin schwer verletzt. Im Nissan wurden der 31 Jahre alte Fahrer, sowie dessen 34-jährige Beifahrerin und ein wenige Monate alter Junge leicht verletzt. Neben zwei Polizeifahrzeugen waren die Feuerwehren Tannheim und Erolzheim und ein Abschleppunternehmen im Einsatz. Für die Dauer der Unfallaufnahme war die L300 bis 21.50 Uhr gesperrt, eine örtliche Umleitung war eingerichtet. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 20.000 Euro.