Feuerlöschinstrumente

An Feuerlöschinstrumenten waren derzeit u. a. vorhanden (Lokal-Feuerlöschordnung von 1870):
„Eine große Fahrfeuerspritze mit zwei Vorwagen und einer 12' langen Vorspannkette samt Zubehör.
Eine Tragspritze mit Standrohr, Hanfschlauch samt Mundstück. Eine 2rädrige Abprotzspritze mit Zubehör.
Ein 2rädriger Requisitenwagen mit Laternen, Wasserschäffer, Wasserschepfen, Bikel, Kreuzaxt, Fakeln,  Rettungssack,  mit 50 Stück lederne Feuereimer, 1 Schmierbock usw.
Ein 2rädriger Leiterwagen mit 3 Leitern, 30', 26', 12' lang und weitere Dach- und Doppelhakenleitern."
 
Die Mannschaften waren ausgestattet mit:
14 Messinghelme 12 schwarze Helme, 13 Kreuzbeile mit Lederfuteral, 14 Steigergurten darunter 9 Stück mit Karabinerhaken, 8 Rettungsseile, 4 Steigerlaternen, 36 Schlingen Mit Ring und Haken, 2 Signalhupen, 13 Signalpfeifchen, 2 Signalhörnern, 4 Dachhaken.
 
1886 besaß die Teilgemeinde Bechtenrot eine Trag- oder Handspritze und eine Anstell­leiter, Edelbeuren eine Abprotzspritze sowie eine Anstelleiter.