Zeltlager

Das Zeltlager findet jedes Jahr im Sommer vor dem Sommerferien an wechselnden Orten statt. Ein besonderes Zeltlager fand im Jahr 2012 in Haslach statt...


Jubiläumszeltlager der  Jugendfeuerwehr
 

Auch dieses Jahr hatte die Jugendfeuerwehr Erolzheim das Zeltlager auf dem Dienstplan. Es war ein Besonderes Zeltlager für die Jugendfeuerwehr Erolzheim die man im September 1992 gegründet hat.
Es war das Jubiläumszeltlager, mit dem die Jugendfeuerwehr ihren 20ten Geburtstag feierte. Den Jugendwarten war es von vorne rein klar das Jubiläumsfest muss ein Zeltlager sein für alle Ehemaligen, dass diese einfach mal wieder dieses Gefühl in sich haben wie die Zeltlagerzeit in Ihrer Jugendfeuerwehrzeit war.
Am Freitag den 07.09.2012 ging es los. Die Jugendfeuerwehr und Jugendwarte trafen sich am Gerätehaus mit dem Gepäck und dem Fahrrad. Dieses Jahr fuhren wir mit dem Fahrrad ins Zeltlager, und unser Ziel der Haslacher Stausee war rasch mit dem Fahrrad erreicht. Schnell wurden die Zelte aufgebaut, und es ging ab ins Wasser zum Baden.
Nach der Abkühlung bei diesem herrlichen Wetter hat es bei dem ein oder anderen im Magen geknurrt, und wir haben es uns mit Steak, Rote Wurst und Semmel gut gehen lassen.
Jetzt waren alle gestärkt und man konnte das Loch für die Wimpelstange graben. Mit vollem Einsatz von den Jugendlichen sind wir schon fast auf Öl gestoßen. Der Wimpel wurde an die Stange befestigt und die Stange im Boden, so dass die Angreifer kommen konnten.
Für die bevorstehende Nacht haben wir ein Feuer gemacht und wir Unterhalten uns Lustig über dies und jenes. Zur Späten Stunde hatte Jugendwart Kima noch zwei Hähnchen auf seinen Grill geworfen, damit die Jugendlichen gestärkt sind die Wimpelstange zu verteidigen wenn die nächtlichen Angreifer kommen.
Bei den nächtlichen Patrouillen wurde dann rasch Geräusche aus dem Wald wahrgenommen. Jetzt waren natürlich alle wach und verteidigten ihren Wimpel. Denn ein Verlust des Wimpels an die Angreifern hätte eine größere Belohnung gekostet um den Wimpel wieder zurück in die Jugendfeuerwehrhände zu bekommen.
Dann war es so weit, plötzlich Hüpfte ein schwarzer Mann aus dem Gebüsch und rannte über die freie Wiese. Doch er rannte nicht lange und versuche es mit Robben, da die Jugendlichen ihn sofort gesehen und mit der Taschenlampe angeleuchtet haben.
Nach einem langen Kampf gelang es der Jugendfeuerwehr die Angreifer, alles ehemalige Jugendfeuerwehkameraden,  zurückzuschlagen bis diese aufgaben.
Nach einer Langen Nacht haben die Jugendlichen dann schnell ihr Bett gefunden.
Bei Strahlendem Sonnenschein wurden wir dann wieder geweckt und haben gemeinsam gefrühstückt.
Die Jugendlichen haben sich wieder ausgetobt im Wasser und haben den See mit dem Schlauchboot begutachtet.
Nach dem Mittagessen haben wir die Spiele für die Lagerolympiade hergerichtet.

Um 16 Uhr war es dann soweit. Und wir begrüßten die ehemaligen Jugendfeuerwehrmitglieder  unseren Kommandanten Florian Veit und den Bürgermeister Herrn Ackermann.
Jugendwart Kirchenmaier begrüßte alle herzlich. Nachdem die Gäste ihre Schlaflätze eingerichtet haben ging es auch schon los mit der Lagerolympiade.
Beim Schlauchbootfahren im See, Staffellauf um den Zeltplatz oder beim befüllen von Wasserbomben mit der Kübelspritze aber auch im Fragebogen konnten die 5 Mannschaften ihr können unter Beweis Stellen. Am Schluss konnte Mannschaft 1 ihren Sieg feiern.
Jetzt war es an der Zeit die gesamte Mannschaft zu stärken.
Mit Fleißigen Händen haben wir ein Wurst und Käsebuffet zubereitet. Jeder freute sich auf das Essen und langte reichlich zu.
Nach dem Essen war noch der offizielle Teil des Jubiläumszeltlagers. Jugendwart Daniel Kirchenmaier hatte noch ein paar Worte zu sagen, und jeder ehemalige und noch Jugendfeuerwehrler bekam eine Festschrift indem die 20 Jahre Jugendfeuerwehr noch einmal in Bildern und Text gezeigt wurde. Besten dank nochmal an Andreas Forstenhäusler der diese tolle Festschrift entworfen hat. Unser Kommandant Florian Veit und Bürgermeister Herr Ackermann haben sich auch nochmal bei einer kleinen Rede bedankt und die Jugendarbeit der Feuerwehr sehr gelobt.
Bis in den frühen morgen sind wir gemütlich ums Feuer gehockt und haben gelacht. Nach einer kurzen Fackelwanderung hatte Jugendwart Kirchenmaier wieder zwei Hähnchen auf den Spieß gestochen und der ein oder andere hat sich eine Rote Wurst oder Steak im Lagerfeuer zubereitet. Und die Jugendlichen haben ihre Wimpelstange beobachtet weil doch der ein oder andere Gast übermütig geworden war und versuchte die Stange anzusägen.
Nach einer kurzen Nacht weckten uns die Hitze im Zelt von der Starken Sonne. Es wurde wieder reichlich gefrühstückt und  somit waren alle gestärkt für den Abbau von den Zelten. Nachdem alles wieder in den Autos verstaut war sattelten wir unsere Fahrräder und wir Fuhren wieder Richtung Erolzheim.
Das Jubiläumszeltlager war ein tolles Wochenende und wir Bedanken uns nochmal recht Herzlich bei allen Helfern die uns tatkräftigt unterstützt haben.
Aber auch bei der Aktiven Wehr und bei der Gemeinde für den Zuschuss der Jugendarbeit.