Von der Requisitenkammer zum modernen Feuerwehrgerätehaus

Zu der Gründungszeit der Wehr und si­cherlich auch schon Jahre davor wurden die Geräte in der im Rathaus eingebauten Remise untergebracht.
 
„Die Kastenfeuerspritze in der sich mitten im Ort befindlichen 1stöckigen massiven Remise
 
Die „Remise im Rathaus" (gemeint ist das alte Schul- und Rathausgebäude) entsprach über Jahrzehnte hinweg bis beinahe in die jüngste Zeit den Anforderungen. Mit der Aufstufung zur Stützpunktfeuerwehr im Jahre 1951 musste die Gemeinde einen beheizbaren Geräteraum bereitstel­len, wozu sich 1956 der Ausbau des ehemaligen „Adler­-Stadels" anbot. Für die Übergangszeit (1951-1956) bezog die Wehr Quartier im Garagen-/ Maschinenschuppen „Schaupp" in der Kirchberger Straße.
Die Übergabe des neuen Geräteraumes am 30. Septem­ber 1956 war mit dem 3. Bezirksfeuerwehrtag verbunden. Allgemeine Befriedigung über die nun erreichte, gute Lö­sung wurde in den Ansprachen der Honoratioren zum Ausdruck gebracht.
Am 21. Juni 1984 konnte die Feuerwehr Erolzheim das jetzige Feuerwehrgerätehaus in der Langgasse einweihen.

Bild 1: Schrannengebäude mit Feuerwehrgaragen von 1956 bis 1984
Bild 2: Fahrzeuge der Stützpunktfeuerwehr Erolzheim 1984